32. Aaseelauf 2015 fest in teutonischer Hand

Lisa Holm

07.08.2015. Es waren die Läufer und Läuferinnen vom SV Teuto Riesenbeck, die dem 32. Abendlauf „Rund um den Aasee“ ihren Stempel aufdrückten. In der Männerkonkurrenz sicherten sie sich am Freitagabend gleich drei von vier möglichen Siegen. Bei den Damen erzielte  Cornelia Krüer zudem Platz 1 im Hauptlauf über 10 Kilometer. Bei Temperaturen um die 28°C herrschte überall gute Laune und alle schattigen Plätzchen am Hof Bögel-Windmeyer waren gut besucht.  Am Ende des Abends freuten sich die vielen fleißigen Helferinnen und Helfer von Marathon Ibbenbüren über 663 glückliche Finisher.

Abdul Rashid Malik

Abdul Rashid Malik

Eröffnet wurde der Aaseelauf traditionell um 16:45 Uhr mit dem Bambini/Schülerlauf56 Kids legten die 1.000 Meter lange Strecke teils in einer atemberaubender Geschwindigkeit zurück. Am Ende winkte allen Kindern

eine Urkunde, eine Medaille und als Zugabe eine Freikarte für das Ibbenbürener Aaseebad als Belohnung für die Mühen. Als Erster im Ziel war Marvin Bärtels vom SV Teuto Riesenbeck. Schnellstes Mädchen war Lisa Holm vom SV 01 Bohmte.

Kurz nach den Kids fiel bereits der Startschuss zum 5 Kilometer Lauf. 149 Läuferinnen und Läufer machten sich bei zu diesem Zeitpunkt noch recht hoher Luftfeuchtigkeit auf die Runde um den Ibbenbürener Aasee. Abdul-Rashid Malik aus Herford distanzierte die Konkurrenz und siegte klar in 18:27 Minuten. Schnellste Dame war Eva Tingelhoff von den LSF Münster in 20:27 Minuten.

Eduard Wilm

Eduard Wilm

Bei langsam abnehmender Luftfeuchtigkeit und somit doch recht passablen Laufbedingungen, machten sich zum Höhepunkt des Abends die Halbmarathon- bzw. die Läufer des 10 Kilometer Hauptlaufes auf ihre Schleife um den Aasee und durchs Aatal.

Als Ersten der 258 Finisher des 10 Kilometer Feldes konnten die zahlreichen Zuschauer wieder einen Läufer in den Farben des SV Teuto begrüßen: Eduard Wilm ließ sie alle hinter sich und überquerte die Ziellinie nach exakt 36:12 Minuten. Und auch Cornelia Krüer, ebenfalls SV Teuto, ließ es richtig krachen. 43:06 Min. war ihre Endzeit.

Cornelia Krüer

Cornelia Krüer

Der wunderbare Sommerabend wurde beschlossen mit dem Zieleinlauf der Halbmarathon-Läufer. Auch hier, wie konnte es anders sein, zwei Läufer vom SV Teuto Riesenbeck ganz vorn. Andreas Pott siegte in 1:17:11 Stunden vor Robert Welp. Nicole Kons von der LD Emsdetten Tri-Team sicherte sich Platz 1 der Damenwertung in 1:43:24 Std. Genau 200 Läuferinnen und Läufer erreichten hier das Ziel.

Als stärkste Mannschaft wurde die RAG Anthrazit Ibbenbüren geehrt. Da sie den Pott nun schon zum dritten Mal gewonnen haben wandert er in den Trophäenschrank auf dem Bergwerk. -NS-

Soziale Netze: